Bücher und Gedichte

von Frank Becker-Nickels vulgo: Fra'BENI

Ja das Schreiben und das Lesen / ist nie mein Fall gewesen... so heißt's im Zigeunerbaron und als Lebenszweck wird der Schweinespeck des Borstenviehs (ich liebe die Schweinderl) gesehen, der jedes Rührei zum Frühstück wunderbar würzt.

 

Es wird heute wahnsinnig viel geschrieben, ob Mails, SMS, Facebook, Blogs im Internet... wer hätte das für möglich gehalten? Früher schrieb die Sekretärin, heute muss am PC (fast) jeder selbst schreiben. 

 

Und Bücher erscheinen alljährlich zu unendlich vielen Zehntausenden. Wer soll das alles lesen, was (viel) zu viel geschrieben wird? Die Rentner hätten Zeit, haben aber schlechte Augen.